Zurück zu UBE

Unsere Ziele

Mit aktiver Bürgerbeteiligung Eisingen gestalten und weiterentwickeln

Die UBE Eisingen tritt zur Kommunalwahl 2020 erneut an für eine Politik im Gemeinderat, die das Wohl unsererBürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt stellt und keine persönlichen oder parteipolitischen Interessen. Wir sind offen für die Ideen anderer. 

Wir suchen in der politischen Diskussion nach den besten Lösungen im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten. 

Wir stehen ein für einen partnerschaftlichen und fairen Umgang mit allen demokratischen Kräften ohne Ausgrenzung – weder vor der Wahl noch danach.

Bürgerbeteiligung ist uns wichtig. Wir möchten Ihnen unsere Vorhaben für die nächsten sechs Jahre vorstellen und Sie zur Mitgestaltung einladen. Es liegt uns am Herzen, Eisingen auch weiterhin als lebens- und liebenswerte Wohngemeinde zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Bei der Kommunalwahl 2014 hatten wir uns Ziele gesetzt.Wie wir sie umgesetzt haben und was wir für die nächsten sechs Jahre geplant haben, präsentieren wir Ihnen am 12. Februar 2020.

Das waren unsere Ziele bei der Kommunalwahl 2014:

Familienfreundliche Angebote für Jung und Alt

• Familiengerechtes Wohnen ermöglichen durch Erschließung eines neuen Baugebietes und Flächenmanagement

• Sicherung des Schulstandortes Eisingen – Fortsetzung der laufenden Planungen für die Generalsanierung unserer Schule

• Ausbau und Erhalt der Kinderbetreuungsangebote vom Kleinkind- bis zum Schulkindalter. Familien benötigen bedarfsgerechte, bezahlbare Betreuungsangebote.

• Wir haben in den letzten 6 Jahren eine sehr guteAusgestaltung unserer Kinderspielplätze geschaffen. Diese gilt es zu erhalten und weiter zu verbessern (z.B. Mehrgenerationen-angebot, Boccia-Anlage)

• Förderung und Unterstützung junger Menschen bei der Mitgliedschaft und Teilhabe an den Angeboten unserer Eisinger Vereine.

• Erhalt von örtlichen Traditionen und Unterstützung der Vereine durch die Gemeinde bei sportlichen und kulturellen Angeboten.

• Erweiterung der Angebote im gemeindlichenJugendzentrum.

• „Selbstbestimmtes Leben im Alter“ – Seniorenpolitisches Gesamtkonzept, Schaffung einer Seniorenbegegnungsstätte im Ortszentrum.

• Unterstützung des Ausbaus von weiteren Einrichtungen für Senioren

Ortsentwicklung, Verkehr und Umwelt:

• Erstellung eines langfristigen Ortsentwicklungsplans

• Die begonnene Altortsanierung mit Hilfe von staatlichen und kommunalen Förderpro-grammen erleichtern, um damit Anreize für die Sanierung von Altobjekten zu schaffen.

• Fortführung der begonnenen Innerortsgestaltung „Neue Mitte“, Parkplatzkonzept

• Partnerschaften von öffentlicher und privater Hand können die Realisierung gemeindlicher Bedarfe positiv unterstützen (Beispiel Place Bernierès sur Mer)

• Örtliches Gewerbe stärken durch wirtschaftsfreundliche Rahmenbedingungen, ausreichende Breitbandversorgung, Schaffung von Gewerbeflächen für umweltverträgliche Betriebe

• Sicherstellung der Verkehrssicherheit im gesamten Ortsbereich.

• Unterstützung beim Aufbau einer Bürgerenergie für erneuerbare Energien in regionalen Projekten und kommunales Konzept zur Energieeinsparung

• Errichtung einer Elektro-Ladestation am Radweg „Romantische Straße“.

Bürgernähe – Verwaltung – Gemeinderat

• Einbindung der Bürgerinnen und Bürger bei gemeindlichen Vorhaben

• Zeitnahe und umfassende Informationen aus der Gemeindepolitik

• Vereinfachung der Bebauungspläne

• Den Bürgerservice weiter verbessern• Eine solide Finanzpolitik, orientiert an der Leistungsfähigkeit unserer Gemeinde

• Respektvoller Umgang und konstruktive Zusammenarbeit im Gemeinderat