Zurück zu UBE

Unsere Ziele

Unsere Ziele
Wir sind für aktive, gelebte Bürgerbeteiligung zum Wohle unserer Gemeinde.

Die UBE Eisingen tritt zur Kommunalwahl 2014 an, um auch in Zukunft weiter die Politik im Gemeinderat so zu gestalten, dass in unserer Gemeinde das Gemeinwohl für unsere Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt steht und nicht persönliche oder parteipolitische Interessen. Wir sind offen, für die Ideen anderer. Wir suchen in der politischen Diskussion nach den besten Lösungen im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten und treten ein, für sozialverträgliche und ökonomische Entscheidungen.

 

Wir stehen ein für das Subsidiaritätsprinzip. Dort wo Vereine, Wohlfahrtsverbände, Kirchen oder private Anbieter kommunale Aufgaben bedarfsgerecht übernehmen, unterstützt die Gemeinde die Umsetzung.

 

„Den Ton macht die Musik, auch in der Politik“, das ist unsere Devise für einen Politikstil, der niemanden ausgrenzt. Der Gemeinderat ist kein Parlament sondern ein von unseren Bürgerinnen und Bürgern gewähltes Kollegialorgan. Wir stehen ein für einen partnerschaftlichen und fairen Umgang mit allen demokratischen Kräften ohne Ausgrenzung – weder vor der Wahl noch danach.

Da wir sehr großen Wert auf Bürgerbeteiligung legen, möchten wir Ihnen heute unsere Visionen und Vorstellungen für eine aktive bürgerorientierte Gemeindepolitik vorstellen und Sie zur Mitgestaltung einladen. Wir sind überzeugt, dass wir zusammen mit Ihnen ein zukunftsfähiges Eisingen auch weiterhin mit unserer Bürgermeisterkandidatin Frau UrsulaEngert gestalten werden..

 

Unsere Themen und strategischen Ziele für die nächsten 6 Jahre:

 

Soziale Angelegenheiten – Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren:

 

  • Familienfreundliches Wohnen – Erschließung eines neuen Baugebietes damit auch in Zukunft junge Familien die attraktive Lage Eisingens genießen können.
  • Sicherung des Schulstandortes Eisingen – zügige Fortsetzung der bereits laufenden Planungen für die Generalsanierung unserer Schule.
  • Bedarfsgerechte Betreuungsangebote. Ausbau und Erhalt der Kinderbetreuungsangebote für Kinder von 0 – 14 Jahren. Bedürfnisse der Kinder und ihrer Eltern sollen im Mittelpunkt stehen
  • Kinderspielplätze Wir haben in den letzten 6 Jahren eine vorbildliche Ausgestaltung geschaffen. Diese gilt es zu erhalten und weiter zu pflegen.
  • Förderung und Unterstützung junger Menschen bei der Mitgliedschaft und Teilhabe an den Angeboten unserer Eisinger Vereine.
  • Erhalt von örtlichen Traditionen und Unterstützung der Vereine durch die Gemeinde bei sportlichen und kulturellen Angeboten.
  • Gemeindliches Jugendzentrum Stärkung der pädagogischen Betreuung.
  • Seniorenpolitisches Gesamtkonzept. Die verschiedenen Initiativen der beiden Kirchen und der Gemeinde können mehr Wirkung erzielen, wenn sie zusammengeführt werden.
  • Seniorenbeirat als fachkundiges und engagiertes Gremium außerhalb des Gemeinderates.
  • Errichtung einer Seniorenbegegnungsstätte im Ortszentrum. Die demographische Entwicklung belegt, dass Eisingen einen überproportionalen Zuwachs von Mitbürgerinnen und Mitbürgern über 65 Jahren haben wird.
  • Ambulante und teilstationäre örtliche Versorgungsstrukturen sollen weiter ausgebaut werden.

 

Ortsentwicklung, Verkehr und Umwelt:

 

  • Altortsanierung. Dies ist in erster Linie der Bürgerbeteiligung geschuldet. Mögliche staatl. und kommunale Förderprogramme können dies erleichtern.
  • Partnerschaften von öffentlicher und privater Hand können die Realisierung gemeindlicher Bedarfe positiv unterstützen (Beispiel Place Bernierès sur Mere)
  • Langfristiger Ortsentwicklungsplan. Entwicklung von Nutzungskonzepten zur Vermeidung übermäßiger Leerstände im Altort.
  • Schaffung von Gewerbeflächen für umweltverträgliche Betriebe. Eisingen hat es geschafft in den letzten 6 Jahren weiteres Gewerbe anzuziehen, so dass das Angebot für die Zukunft weder für die örtlichen Betriebe noch für fremde Ansiedlungen ausreicht.
  • Gewährleistung ausreichender Breitbandversorgung.
  • Öffentlicher Personennahverkehr. Erhalt und Ausbau, da Eisingen als attraktive Stadtrandgemeinde 1. Wahl einzuordnen ist.
  • Sicherstellung der Verkehrssicherheit im gesamten Ortsbereich.
  • Bau der B 26n. Hier sind wir weiterhin dagegen.
  • Parkplatzsituation Ortsmitte. Verbesserung im Rahmen der begonnen Innerortsgestaltung „Neue Mitte“.
  • Aufbau einer Bürgerenergie. Unterstützung für erneuerbare Energiequellen. Energetische Maßnahmen für alle gemeindlichen Einrichtungen. Schaffung einer Elektro-Ladestation am Fahrradweg „Romantische Straße“.

 

Bürgernähe – Verwaltung – Gemeinderat:

 

  • Frühzeitige Einbindung der Bürgerinnen undBürger sowie der Vereins- und Interessensvertretungen bei gemeindlichen Vorhaben. Beteiligung durch Diskussionsrunden, Lenkungs- und Projektbegleitungsgruppen.
  • Zeitnahe und umfassende Informationen aus der Gemeindepolitik über das Internet und das Mitteilungsblatt.
  • Abbau von bürokratischen Hürden. Deregulierung der vorhandenen Bebauungspläne und deren Ausrichtung für zeitgemäßes und vereinfachtes Bauen.
  • Ausbau zu einer modernen Bürgerverwaltung.Zugang der Bürger zu einer „Online-Verwaltung“. Aufträge und Kritik an die Verwaltung über standardisierte Online-Nachricht. Veröffentlichung aller gemeindlichen Gebühren und Satzungen.
  • Vorausschauende Finanzpolitik orientiert an der Leistungsfähigkeit der Gemeinde. Stabilisierung der schon erreichten, niedrigen Pro-Kopf Verschuldung.
  • Offenheit, Klarheit und Sparsamkeit in der Haushaltsplanung
  • Respektvoller Umgang miteinander. Gedeihliche Zusammenarbeit im Gemeinderat zum Wohle unserer Bürgerinnen, damit Eisingen weiterhin Spaß macht und attraktiv bleibt.